A. Ernährung   
1. Muss ich eine spezielle Diät machen ?

Nein, aber ich soll eine gesunde Ernährung haben.

2. Was ist eine gesunde Ernährung ?

Ich soll 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten zu mir nehmen.
Darin soll ich 3 bis 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag verzehren.
Die Mahlzeiten sollen hauptsächlich aus Kohlenhydraten bestehen, etwas aus Proteinen und ein wenig aus Fetten.

3. Müssen alle Nahrungsmittel mit Insulin berechnet werden ?

Nein, nur die Kohlenhydrate muss ich berechnen.
Ich kann also mit einer Kohlenhydrattafel ungefähr ausrechnen, wieviel Gramm ich bei jeder einzelnen Mahlzeit esse.
In Deutschland wird viel nach Broteinheit gerechnet: 1 BE= 12 Gramm Kohlenhydrate.
In den meisten Ländern findet man die Kohlenhydrateinheit: 1 KE= 1O Gramm Kohlenhydrate.
Ich muss allerdings nicht alles genau abwiegen, nur können diese Tafeln mir und meinen Eltern helfen eine grobe Mengeneinschätzung zu machen.

4. Was sind Kohlenhydrate ?

Kohlenhydrate findet man in 4 Nahrungmittelgruppen:

1.Brotgruppe (Getreideprodukte)
- Brot
- Nudeln
- Reis
- Kartoffeln
- Hülsenfrüchte (Linsen,Bohnen,Erbsen,Sojabohnen)

2.Obstgruppe
-alle Obstsorten

3.Milchgruppe
-Vollmilch, Magermilch
-Joghurt

4.Gemüsegruppe

! Nur einige Gemüse müssen berechnet werden, aber sie enthalten nur sehr wenig Kohlenhydrate!
-Maiskörner
-gekochte Möhren
-frische Erbsen
-Kürbis
-Karottensaft

5. Welche Nahrungsmittel muss ich nicht berechnen ?

Tierische Eiweissgruppe:
-Fleisch
-Fisch
-Geflügel
Pflanzliche Eiweissgruppe:
-Butter
-Käse
-Sahne
-Quark
-Nüsse

6. Welche Getränke muss ich berechnen ?

-Alle Limonadesorten beinhalten einen sehr hohen Anteil an Zucker. Sie sind nicht gesund und sollten deshalb für extra Gelegenheiten aufbewahrt werden oder bei Unterzucker.

-Milch: Vollmilch und Magermilch

-Mineralwasser, Sprudelwasser, Tee und Kaffee enthalten keinen Zucker.

-Obstsäfte haben Kohlenhydrate und die meisten davon sind noch mit Zucker gesüsst. Es ist also viel gesünder frischgepresste Obstsäfte zu trinken.

-Lightgetränke haben keine oder sehr wenig Kohlenhydrate, da sie mit künstlichen Süssstoffen (z.B.Aspartam) gesüsst sind. Auf jeder Flasche soll ich das nachlesen. Diese Getränke sollte man auch nur selten trinken.

7. Wirken alle Nahrungsmittel gleich auf meinen Blutzuckerspiegel ?

Nein, es gibt „schnelle“ und „langsame“ Kohlenhydrate.
Die Schnelligkeit hängt von der Zusammensetzung des Zuckers ab.
Es gibt 3 Sorten Zucker:

1.Einfachzucker:
-Traubenzucker (Glukose) im Obst und Gemüse
-Fruchtzucker (Fruktose) im Obst und im Honig
-Schleimzucker (Galaktose) in der Milch

2.Doppelzucker:
-Rohrzucker (Saccharose) im Haushaltszucker
-Milchzucker (Laktose) in Milch und Milchprodukten
-Malzzucker (Maltose) im Bier
3.Vielfachzucker:
-Stärke im Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchte

Einfachzucker lassen den Blutzucker am schnellsten ansteigen und Vielfachzucker am langsamsten.

Simple sugar raises the blood sugar very quickly and complex sugar raises it much more slowly.

8. Was bedeutet glykämischer Index ?

Der Blutzuckerindex sagt aus wie schnell mein Blutzucker ansteigt.
Die Lebensmittel wobei der Blutzucker langsam ansteigt sind gesünder für Diabetiker und auch Nicht-Diabetiker.

9. Was beeinflusst den Blutzuckerspiegel ?

Schneller Anstieg
- Einfachzucker
-gekochte Nahrung
-wenig Eiweiss
-wenig Fett
-wenig Ballaststoffe
-flüssige Nahrung

Langsamer Anstieg
-Vielfachzucker
-rohe Nahrung
-viel Eiweiss
-viel Fett
-viel Ballaststoffe
-feste Nahrung

10. Bei welchen Lebensmitteln steigt der Blutzucker langsam an ?

-Obst aus unseren Gegenden: Äpfel, Birnen....
-Milchprodukte
-Vollkornbrot
-Vollkornreis
-Vollkornnudeln
-Spaghetti
-Hülsenfrüchte: Linsen, Kichererbsen, Erbsen

Diese Lebensmittel werden langsamer verdaut da der Zucker nicht so schnell im Darm aufgenommen wird.

11. Was darf ich bei einem Kindergeburtstag essen ?

Ich darf genauso wie die anderen vom Geburtstagskuchen essen, nur soll ich dann auch meine Insulindosis entsprechend anpassen.
Bei den Getränken soll ich allerdings auf zuckerhaltige Getränke verzichten und auch extra Süssigkeiten soll ich vermeiden.
Meine Eltern müssen meinem Gastgeber über mein Diabetes erzählen und einige Ratschläge geben damit die Geburtagsfeier gut für mich verläuft.

B. Sport   
1. Kann ich trotz Diabetes Sport betreiben?

Ja, Sport ist trotz Diabetes möglich. Sport ist gesund für jeden.
Ich muss allerdings meine Insulindosis und mein Essen entsprechend der Anstrengung anpassen.

2. Was ist ein idealer Blutzuckerwert vor Anfang des Sports?

Mein Blutzucker soll vor einer Anstrengung etwas höher liegen, damit ich einen „Sicherheitsabstand“ habe. Um nicht so schnell eine Hypoglykämie zu riskieren, soll mein Blutzucker nicht unter 150mg/dl liegen.
Bei Blutzuckerwerten über 250 mg/dl, muss ich einen Azeton-Test machen. Ist dieser positiv, darf ich keine körperliche Aktivität beginnen da diese meinen Zustand nur noch verschlechtern würde. Ich muss also zuerst meinen Blutzucker durch einen Korrekturbolus senken.

3. Welches Risiko besteht beim Sport?
Da mein Blutzucker während der körperlichen Anstrengung fällt, riskiere ich eine Hypoglykämie. Die Symptome einer Unterzuckerung sind während des Sports schwerer zu bemerken, da ich abgelenkt bin und mein Körper durch die Belastung sowieso verändert ist.
4. Weshalb verändert sich mein Blutzucker bei einer körperlichen Anstrengung?

Bei einer körperlichen Aktivität strenge ich meine Muskeln an.
Einerseits nimmt die Insulinempfindlichkeit durch die Anstrengung zu und anderseits brauchen meine Muskeln Energie, die sie in Form von Zucker bekommen. Mein Blutzucker fällt also ab.
Zuerst verbraucht mein Körper die aufgenommenen Kohlenhydrate , das heisst der Zucker, den sich im Blut befindet.
Wenn der Blutzucker durch eine grössere Anstrengung noch tiefer absinkt, dann werden die Zuckerreserven zunächst aus den Muskeln, dann aus der Leber und als Letztes aus den Fettgeweben entleert.

5. Was ist Glukagon?

Glukagon ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse hergestellt wird, und den Blutzuckerspiegl erhöht. Es ist der Gegenspieler vom Insulin.
Seine Wirkung tritt ein, wenn nicht mehr genug Zucker im Blut ist, so wie ein „Hungersignal“.
Die Zuckerreserven aus der Leber gelangen wieder ins Blut . Das gespeicherte Glykogen wird in Glukose zurück verwandelt und der Blutzuckerspiegel steigt wieder an.

6. Was muss ich beim Sport beachten?
-Blutzucker messen
-Insulindosis reduzieren
-mehr Kohlenhydrate essen
-mehr trinken
-immer schnellen Zucker bei sich tragen
-Glukagonset in der Nähe haben
-eventuell Azeton messen
7. Weshalb brauche ich weniger Insulin bei Sport?

Da der Blutzucker bei einer körperlichen Anstrengung fällt, produziert der Nichtdiabetiker automatisch weniger Insulin um eine Unterzuckerung zu vermeiden.
Durch diesen niedrigen Insulinspiegel kann die Leber ihre Zuckerreserven wieder ins Blut abgeben und die Muskeln mehr Fett zur Energiegewinnung verwenden. Der Blutzuckerspiegel bleibt also konstant.
Als Diabetiker muss ich also meine Insulinzufuhr vor Anfang des Sports senken oder eine Extraportion Kohlenhydrate essen.

8. Wie passe ich meine Insulindosis an den Sport an?

Wie passe ich meine Insulindosis an den Sport an?
-wie gross die Anstrengung ist
-wie lange sie dauert
-
welche Art von Sport ich betreibe
-
wie gut mein Trainingszustand ist
-
zur welcher Tageszeit ich Sport betreibe (da die Insulinempfindlichkeit sich im Laufe des Tages verändert)
-welche Insulinart ich gebrauche (Analoginsulin oder Verzögerungsinsulin)
-zur welcher Tageszeit ich Sport betre

9. Weshalb sinkt mein Blutzucker noch einige Zeit nach der Anstrengung?

Nach einer körperlichen Aktivität, füllen die Muskeln ihre Reserven wieder auf. Glukose wird aus dem Blut in die Leber und die Muskeln aufgenommen um die Glykogenreserven wieder aufzufüllen.
Dies nennt man „Muskelaufbaueffekt“. Diese Phase dauert je länger, desto mehr ich mich angestrengt habe.
Ich muss also gut aufpassen, dass ich in der Nacht keinen Unterzucker riskiere.

10. Welche Art von Nahrungsmitteln eigenen sich beim Sport?

-Schnellwirkende Kohlenhydrate wie z.B.Traubenzucker, Obstsaft, Sodas (Cola, Fanta, Sprite..), Glukose-Gel sind geeignet um einem Unterzucker entgegen zu wirken aber der Blutzuckerspiegel fällt wieder schnell ab
-Komplexe Kohlenhydrate wie z.B. Brot, Nudeln, Reis und besonders faserreiche Nahrung (Vollkornprodukte) helfen den Blutzucker über einige Stunden konstant zu behalten
-Kohlenhydrate allein wirken für die ersten 1-2 Stunden
-zusätzliche Proteine für die nächsten 2-4 Stunden
-zusätzliche Fette für die nächsten 4-6 Stunden
Ich soll meine Nahrung also an die Dauer und die Art von Sport anpassen.